Den fünften Heimsieg teuer bezahlt!

Den fünften Heimsieg teuer bezahlt!

Oberliga-Frauen 19.10.2018

Oberliga Damen

3:0 gegen Göttingen – doch Opitz-Verletzung trübt die Stimmung!

Rüscher: „Der Sieg ist für Kati“


Hastenbecks Katharina Opitz verletzte sich am Knie.

 

SV Hastenbeck - Sparta Göttingen 3:0 (1:0).

Fünftes Heimspiel, fünfter Sieg! Zusätzlich haben die Hastenbeckerinnen mit 17:0 Treffern am heimischen Reuteranger auch eine überragende Torbilanz. Allerdings geriet der 3:0-Erfolg gegen Sparta Göttingen etwas in den Hintergrund. Mitte der ersten Halbzeit verletzte sich Katharina Opitz in einem Zweikampf unglücklich am Knie, sodass der Krankenwagen kommen musste. Die Begegnung war nach dieser Aktion knapp 25 Minuten unterbrochen. „Zum Spiel möchte ich heute nicht viel sagen. Es ist egal, wie wir das Spiel gewonnen. Der Sieg ist für Kati. Wir hoffen, dass es alles nicht so schlimm ist. Wir wünschen ihr erst einmal gute Besserung“, berichtete Hastenbecks Sprecherin Francesca Rüscher. Die Gäste waren in der Anfangsphase das aktivere Team und drängten auf den Führungstreffer. Von der Lity-Elf war zunächst in der Offensive nicht so viel zu sehen. Auf der anderen Seite hatte Göttingen mit einem Pfosten- und Lattentreffer Pech im Abschluss. Zudem verhinderte Hastenbecks Torhüterin Luisa Siebrecht mit etlichen guten Paraden den Rückstand. Der erste Treffer fiel dann auf der anderen Seite. Josephine Acikgöz traf mit der ersten guten Chance zum 1:0 (24.). Wenig später folgte dann die Opitz-Verletzung. „Danach war es für uns zunächst wieder schwierig, ins Spiel zu finden. Wir standen verständlicherweise etwas neben uns und wollten uns nur in die Pause retten“, schilderte Rüscher. Das sollte den Gastgeberinnen auch gelingen. Im zweiten Durchgang steigerte sich der SVH und setzte jetzt in der Offensive mehr Akzente. In der 75. Minute ließ die erst kurz zuvor eingewechselte Lara Meier die SVH-Fans ein zweites Mal jubeln. „Das ist sehr schön für Lara, dass sie das 2:0 gemacht hat“, erklärte Rüscher. Wenig später sorgte Jana Stolle mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung. „Die Mädels haben das unter den Umständen in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. Großes Kompliment an das Team. Alle haben sich für Kati zerrissen“, lobte Rüscher alle eingesetzten Spielerinnen.
Tore: 1:0 Josephine Acikgöz (24.), 2:0 Lara Meier (75.), 3:0 Jana Stolle (80.).
Besonderes: Rot für Göttingens Isabell Fischer (70.) wegen einer Tätlichkeit.

Foto und Text: www.awesa.de

SV Hastenbeck

3 : 0

Sparta Göttingen

Sonntag, 14. Oktober 2018 · 13:00 Uhr

Frauen Oberliga Niedersachsen Ost · 08. Spieltag

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.