"In der ersten Halbzeit waren wir abwesend"

"In der ersten Halbzeit waren wir abwesend"

2. Frauen 17.10.2016

Unsere Zweite bleibt chancenlos im Kellerderby gegen Arminia Hannover

Textquelle: www.awesa.de

Auch im Kellerduell blieb Hastenbeck der erste Punktgewinn verwehrt. Mit null Zählern und 8:44 Toren aus neun Spielen sind es durch die heutige Niederlage neun Punkte auf den Relegationsplatz – den ausgerechnet der heutige Gegner belegt. „Leider haben wir die Anfangsphase völlig verschlafen“, bedauerte SVH-Sprecherin Angela Kazinaki. Bereits nach 120 Sekunden führten die Gastgeberinnen durch das Tor von Julia Korte. „In der Situation waren wir überhaupt nicht auf dem Platz“, so Kazinaki. Auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten: Lieke Jansen schlug in der 19. Minute zu. „Erst danach wurden wir wach“, erklärte Kazinaki.

In der 40. Minute verpasste Jacqueline Giger die erste gute Möglichkeit für Hastenbeck. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gäste munterer, mussten aber trotzdem das 0:3 durch Henrike Marie Sonderhoff hinnehmen. „Eigentlich war die Situation geklärt. Leider ist unserer Torhüterin Sandra Höllenriegel der Ball jedoch wieder aus der Hand gesprungen“, bedauerte Kazinaki. In der Folge hatte Vanessa Korbach noch die Gelegenheit auf den Ehrentreffer – doch auch der blieb Hastenbeck verwehrt. „In der ersten Halbzeit waren wir abwesend. Danach wurde es aber besser. Ein Tor hätten wir verdient gehabt. Der Sieg für Hannover geht in Ordnung“, resümierte Kazinaki schließlich und hob die Leistung von Franziska Knaus hervor.

Tore: 1:0 Julia Korte (2.), 2:0 Lieke Jansen (19.), 3:0 Henrike Marie Sonderhoff (57.).

SV Arminia Hannover

3 : 0

SV Hastenbeck 2

Sonntag, 16. Oktober 2016 · 13:00 Uhr

9. Spieltag Bezirksliga